Tipps & Tricks

Bitte Zeit nehmen… und zwar für das eigene Suchprofil

Schmökert ihr auch so gerne durch die vielen, bunten Freundinnen – Suchanzeigen? Manche sind lang, manche kurz und manche Anzeigen sind so schön geschrieben, dass man der Person am liebsten schreiben möchte, obwohl sie ewig weit weg wohnt.

Es ist gar nicht so leicht etwas über sich selbst zu schreiben. Die Zeit, um eine ausführlich geschriebene Suchanzeige zu erstellen, hat man auch nicht immer. Aber genau das möchte ich euch sehr ans Herz legen, wenn eure Suchanzeige gesehen werden soll. Gerade jetzt, da die Anzahl der Suchprofile größer wird. Für einzelne PLZ-Gebiete werden bereits 60 und mehr Suchanzeigen gelistet.

Vor ein paar Tagen habe ich Nutzerinnen gefragt, ob die Frauen auf Suchanzeigen reagieren, in denen fast nichts steht. (Zum Beispiel: „Schreib mir doch, wenn du was wissen möchtest“ oder „Nähers per WhatsApp“) Natürlich mag nicht jeder Daten oder persönliches von sich im Internet preisgeben, aber ganz ehrlich: Würdet ihr auf eine Anzeige ohne persönliche Angaben eine Nachricht schreiben?

Die Antwort war jedenfalls eindeutig. Sowohl eine Anzeige, als auch eine private Nachricht, in der nichts über die Urheberin zu lesen ist, wird als nicht genug vorhandenes Interesse interpretiert und nicht weiter verfolgt.

Vielleicht sagt ihr jetzt, dass es sehr schwer ist etwas über sich selbst zu schreiben und das Problem kenne ich selbst auch. Generell könnt ihr ja auch mal bei den anderen Anzeigen schauen, um euch Anregungen und Ideen zu holen. Am schönsten sind aber die Anzeigen, die unvoreingenommen sind und einfach spontan entstehen. Deswegen habe ich mal ein paar Tipps für euch aufgeschrieben. Wenn ihr nach diesen vorgeht, solltet ihr eure individuelle Anzeige ganz einfach Schritt für Schritt schreiben können.

 

1. Der Titel wird gerne unterschätzt

Die ersten paar Worte sind entscheidend und dies geschieht sogar unterbewusst. Immer wieder erwische ich mich dabei, dass ich gerne in Anzeigen rein lese, bei denen mich der Titel neugierig gemacht hat.

Auf jeden Fall habt ihr 100 Zeichen um eure Anzeige individuell hervor zu heben. Natürlich könnt ihr: „Suche eine Freundin“ schreiben. Aber das ergibt sich aus dem Namen der Seite eigentlich schon. 🙂

Warum nicht genauer definieren? Sucht ihr eine Freizeitpartnerin für z.B. Yoga, eine Partyqueen zum Ausgehen, eine liebe, ehrliche Freundin zum Quatschen und Geheimnisse anvertrauen, eine andere Mama für Unternehmungen mit Kids, eine lesebegeisterte Frau zum Bücher tauschen, ein Mädel für gemeinsame Shoppingtouren….?  Ihr gebt damit in der Anzeigenübersicht schon ein paar Interessen von euch bzw. eurer Suche an, ohne das die Anzeige aufgerufen werden muss.

Möglich ist auch ein Titel, der auf einen selbst bezogen, oder sogar ein wenig witzig ist. Ja, ihr dürft gerne witzig sein und euch austoben, solange es zu eurer Wesensart passt.

(Hier ein paar auffallende Beispiele aus euren Suchanzeigen: Tollpatsch sucht… , vegan, weiblich sucht eine beste Freundin, Schneeweißen sucht Rosenrot, Verrückte Freundin zum Welt auf den Kopf stellen gesucht, Lästerschwester und Kaffeejunkie, Eine tolle Person, mit der ich den Ernst des Lebens vergessen kann, aber auch den Regen durchstehe…..)

 2. Ich, einfach unverbesserlich

Erzählt etwas über euch (Eigenschaften, Vorlieben, Interessen) und was für eine Freundin ihr genau sucht?  Bleibt authentisch und schreibt so, wie auch reden würdet. „Hey Chicas!“ als Begrüßung ist zwar witzig, aber wenn ihr das im echten Leben nicht sagen würdet, passt das einfach nicht.

Gebt ein paar Hobbies von euch an. Über gemeinsame Freizeitaktivitäten und Interessen findet man den einfachsten Einstieg um jemanden anzuschreiben. Ein Thema über das man sich unterhalten kann, macht es immer leichter ein Gespräch anzufangen.

3. Nicht verstecken!

Ein persönliches Bild macht eine Anzeige einfach ansprechender. Man hat schon mal einen ersten Eindruck von der Person hinter der Anzeige. Nur ganz wenige Mädels und Frauen stellen ein Bild von sich ein, aber bei denen, die ein Bild haben, wirkt die ganze Anzeige gleich viel sympathischer.

beste-freundin-gesucht-avatar

Da verständlicherweise nicht jede ein Bild hochladen möchte, habe ich die Profilmädchen gezeichnet. Diese könnt ihr in eurem Profil unter: Avatar – Galerie anzeigen auswählen.

4. Lieblingsdinge angeben

Den Bereich in dem man 3 Lieblingsdinge weiterempfehlen kann, habe ich aufgenommen um einen Gesprächseinstieg über gemeinsame Interessen zu schaffen. Man erhält einen kleinen Einblick über die Person hinter der Anzeige. Welche Bücher mag sie, schaut sie lieber Horror- oder Liebesfilme, hört sie Musik oder reist sie gerne? Der Bereich ist aber auch toll, um sich neue Anregungen zu holen.

Hier habt ihr die Möglichkeit Empfehlungen in den Bereichen: Bücher, Filme/Serien, Musik, Reiseziele und In der Umgebung; anzugeben, die ihr besonders gerne mögt. Ihr könnt auch nur einzelne Bereiche ausfüllen. Es werden nur ausgefüllte Bereiche angezeigt.

5.  Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der eigenen Belustigung

Die eigene Suchanzeige besser noch mal durchlesen. Am besten geht das direkt in der PLZ-Suche. Dann seht ihr auch gleich, ob die Anzeige online ist und ob sie euch so gefällt.

Durch einen Tippfehler bei der Postleitzahl, kann eure Anzeige nämlich im falschen Bundesland oder eventuell gar nicht angezeigt werden.

 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Gestalten eurer Suchanzeige.

Eure Marie