Kleine Geschichten um "Beste Freundin gesucht“

Christines Geschichte: Neuer Job, neue Stadt, nur wo finde ich die Eine?

Christine hat wirklich alles ausprobiert, was man so testen kann, um online neue Freundinnen zu finden. Was sie dabei erlebt hat, könnt ihr hier lesen:

Ich komme ursprünglich aus dem Rheinland, dessen Mentalität ich hier oben in Hamburg sehr vermisse. Also habe ich nach meinem Heimatbesuch zu Karneval beschlossen, das Rheinland dann eben im Norden zu suchen – und zu propagieren. Ich bin geduldiger und offener auf Leute zugegangen, auch wenn Nordlichter darauf im ersten Moment eher irritierter reagieren. Außerdem habe ich über Facebook einen Stammtisch mitbegründet: „Hamburger Jecken“. Das hat sehr gut funktioniert, dort habe ich schnell eine Gleichgesinnte gefunden.

Gut funktioniert hat auch eine konkrete Veranstaltungsanfrage in der Facebook-Gruppe „Mädels in Hamburg“. Ich habe mir ein Konzert ausgesucht und gefragt, wer mich begleitet. Dadurch wird ein Treffen auch greifbarer und man hat direkt Gemeinsamkeiten: So habe ich also Freundin Nummer 2 gefunden. Entschuldige bitte die Durchnummerierung, sie dient einzig und allein der Übersichtlichkeit 😉 Darüber hinaus habe ich aber auch eine liebe Freundin auf einem Wellnesswochenende an der Ostsee im Hotel kennengelernt. Freundin Nummer 3 kommt sogar auch aus Hamburg.

Ich war viel nervöser als vor jedem Tinder-Date!

Über Beste Freundin gesucht habe ich bestimmt mit über zehn Mädels gemailt und jedes Mal gestaunt, wie offen und freundlich diese Nachrichten sind. So ganz anders, als wenn man mit Männern über Dating-Plattformen schreibt. Die Mädels geben sich so viel mehr Mühe! Getroffen habe ich 5 Frauen. Man wechselt dann schnell zu WhatsApp und macht konkrete Verabredungen aus. Die Treffen waren immer unterhaltsam und kurzweilig. Allerdings war ich viel nervöser als vor jedem Tinder-Date! Der einfache Grund: Weil mir das hier wichtiger war und ist als jeder potentielle Flirt. Ich wollte wirklich so gerne Freundinnen finden und darum war ich natürlich anfangs auch aufgeregt und gespannt. Aber nach ein paar Minuten merkt man dann ja, ob die Chemie, der Humor und die Interessen übereinstimmen oder sich vielleicht sogar optimal ergänzen können. Ich habe sympatische und nette Frauen getroffen und immer einen tollen Abend erlebt, aber nicht immer passt es dann menschlich oder auch von den Arbeitszeiten dauerhaft, das ist ja ganz normal. Dennoch habe ich ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.

Allerdings dauert es natürlich auch ein bisschen, bis man Nähe schafft: Man muss vor allem dran bleiben, auch wenn man mal kaputt ist nach der Arbeit und viel um die Ohren hat und evtl. auf Anhieb nicht so Lust auf ein 2. Treffen mit einer noch fast fremden Frau. Interesse zeigen und dran bleiben ist am Anfang so wichtig – eben wie bei Dates auch. Und man muss sich ja erstmal kennenlernen und auch verschiedene Situationen und Phasen miteinander teilen. Als eine meiner neuen Freundinnen dann Liebeskummer hatte und ich für sie da sein durfte, hat uns das echt zusammen geschweißt. Und jetzt brauche ich sie, weil es einen Krankheitsfall in meiner Familie gibt. Was ich damit sagen will: Erst Krisen, und wie man damit umgeht, lassen Freundschaften wachsen. Man muss sich aber auch trauen, die andere zu fragen, ob sie jetzt besonders für einen da sein mag. Ich persönlich ordne dies auch als Stärke und Vertrauensbeweis statt als Schwäche ein.

Meine neue Freundin wohnt sogar auf meiner Straße

Aber die tollste, wahre Geschichte kommt zum Schluss: Meine neue Freundin Nummer 4 wohnt sogar auf meiner Straße und wir wussten es nicht. Ich habe sie erst über Beste Freundin gesucht kennengelernt! Klar, in einer Großstadt lebt man anonymer und daher sind wir uns wohl vorher nie begegnet. Weil wir aber im selben Stadtteil wohnen, was man ja auch nicht so oft findet, sind wir auf der Plattform überhaupt aufeinander aufmerksam geworden und haben uns geschrieben und uns dann auch schnell verabredet. Das erste Treffen war klasse, wir ticken sehr ähnlich und haben da auch auch erst gemerkt, dass wir fast Nachbarinnen sind. Obwohl sie kurz darauf für 4 Monate auf Reisen gegangen ist, haben wir nach ihrer kleinen Weltreise sofort genau da weitergemacht, wo wir aufgehört hatten.

Das war Anfang 2017. Und jetzt verreisen wir in 2 Wochen sogar das erste Mal zusammen! Ich bin jedenfalls sehr glücklich und dankbar. Als nächsten Schritt möchte ich demnächst mal versuchen, meine 4 wichtigen Freundinnen miteinander bekannt zu machen. Vielleicht wird daraus sogar eine Clique! Das wäre toll, weil man dann alle öfter sehen könnte. Aber erzwingen möchte ich das natürlich nicht. Aber vieles ergibt sich eben auch von ganz allein, wenn man Vertrauen hat und seinem Glück vielleicht ein bisschen auf die Sprünge hilft.

Alles Liebe
Christine

_________

Christines Geschichte gehört zu einem Beitrag (Beste Freundin gesucht: Neuer Job, neue Stadt, nur wo finde ich die Eine?), der im letzten Sommer auf dem O2-Blog erschienen ist. Dort hatte sie mehrere Möglichkeiten getestet, um neue Freundinnen zu finden. Ich hatte in diesem Blogartikel schon einmal darüber berichtet und freue mich wahnsinnig, dass sie sich auch tatsächlich bei mir gemeldet hat und ich ihre Erfahrungen bei der Online-Freundinnen-Suche hier für euch veröffentlichen darf.


Titelbild: Unsplash